Pressemitteilungen - FDP Stadtratsfraktion Ludwigshafen facebook.com/FDPFraktionLU

Pressemitteilungen vom 12.05.2009:

Konsequente Haltung nach Urteil – neues Führungsteam

Max Drescher hat für sich und den FDP-Kreisverband nach dem Urteil des LG Frankenthal gegen ihn zügig Klarheit geschaffen. Einmütig wurde Dreschers Vorschlag zum weiteren Verfahren aufgenommen.
Unabhängig davon, ob das Urteil in dieser Größenordnung bleibt oder durch Revision verändert gültig wird, wird der bisherige Kreisvorsitzende und Rechtsanwalt Max Drescher sein Amt niederlegen. „Die FDP kann und darf nicht zur Verantwortung gezogen werden für Mandantenvertretungen, die ich vor 10 Jahren wahrgenommen habe. Damit keine Verbindungen hergestellt werden kann, gebe ich mein Amt als Kreisvorsitzender, das ich seit 2004 inne hatte, zurück“, so Max Drescher zu seinen Konsequenzen. Damit bleibe die FDP frei von Belastungen, die nur ihn beträfen. Er persönlich sei frei, sich voll auf seine Kanzleitätigkeit und ein mögliches Revisionsverfahren zu konzentrieren.

Seine Kandidaturen für den Stadtrat, den Ortsbeirat sowie den Bezirkstag der Pfalz (Platz 12) könne er wegen des Fristablaufs vor der Wahl nicht mehr zurückziehen. Deshalb erkläre er, dass er bei einer Wahl für eines der Mandate dieses an den nächsten Bewerber auf der FDP-Liste abgeben würde.
Bisher habe er nur parteiinterne Funktionen, aber kein öffentliches Amt wahrgenommen – bis auf eine einzige Ausnahme: die Mitwirkung im Rechtsausschuss der Stadt. Sie endet mit der Stadtratsperiode Ende Juni 2009. Die Fraktion werde deshalb die Verwaltung bitten, ihn von der Teilnahme an möglichen Sitzungen zu entbinden.

Er ziehe damit die persönlichen und politischen Konsequenzen daraus, dass es ihm nicht gelungen sei, das Gericht davon zu überzeugen, dass er die betrügerische Absicht seiner Mandanten damals als Berufseinsteiger nicht erkannt habe.

Der Kreisvorstand zeigt Respekt vor der konsequenten Haltung. Er betont, dass nach seiner Erfahrung an der Redlichkeit und Aufrichtigkeit von Max Drescher niemals Zweifel aufgekommen sei.

Hans-Peter Eibes
Hans-Peter Eibes
Das Amt des Vorsitzenden werde bis zur Neuwahl Anfang 2010 durch den Stellvertreter Hans-Peter Eibes wahrgenommen. Weitere Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands seien Harald Glahn, Friedrich Bauer und Gerhard Brenner. Damit sei für die organisatorische und politische Führung des Kreisverbandes eine solide Basis gegeben.
Für die Kommunalwahl zum Stadtrat und den Ortsbeiräten stünde eine Hundertschaft von Frauen und Männern auf den FDP-Listen. Sie seien Garanten für ein sachliche und bürgerfreundliche Politik.
Zurück